Mit Lufthansa endlich wieder in die USA

by admin

Zwei Jahre sind nun vergangen, dass wir das letzte Mal in die USA einreisen durften. Dank Corona und dem Einreisestopp für Europäer war es uns nicht möglich, unsere zweite „Heimat“ und unsere Familie in den Vereinigten Staaten zu besuchen. 

Am 25.12. ging es nun mit Lufthansa von München nach Miami. Gebucht hatten wir die Tickets bereits im Dezember 2020 zu einem recht günstigen Tarif. Wie eigentlich immer auf langen Flügen, buchen wir die Sitze mit mehr Beinfreiheit in der Eco – in diesem Fall in einem Airbus A350 (Stuttgart), Reihe 16, Sitz J und K. 
In unseren Augen lohnt sich der Aufpreis von (12.2021) 80,- Euro je Sitz und Strecke. Man hat wirklich genügend Platz, sich „lang zu machen“. Im Vergleich zur Premium Eco sind das einige Zentimeter mehr. Klar, Premium Eco bietet einen „breiteren“ Sitz, einen größeren Monitor und man hat (mittlerweile) die Wahl zwischen zwei verschiedenen Mahlzeiten, aber das ist in meinen Augen kein Aufpreis von 500-1000,- Euro wert. 

In diesem Jahr sind wir bereits mehrfach mit LH geflogen, jedoch immer in der Business (da wir super Konditionen für ein Upgrade bekommen hatten), daher war es für mich neu, dass man in der Eco keine Wahl mehr hat, sich zwischen zwei Mahlzeiten zu entscheiden. Man bekommt einfach eines „vorgesetzt“. Hätten wir das vorher gewusst, hätten wir uns am Flughafen mit Snacks eingedeckt – denn dieser Umstand geht in meinen Augen überhaupt nicht. Mir ist zwar klar, dass auch die LH sparen muss, aber bitte nicht am Service.

Apropos Service, auch das „on board“ Erlebnis war nicht berauschend, unfreundliche Flugbegleiter, nur noch einen Getränkeservice während eines 10-Stunden-Flug, schlechtes OnBoard-Entertainment um nur drei Dinge zu nennen. So kennen wir die Lufthansa nicht. In den letzten 10 Jahren sind wir (fast) ausschließlich mit der LH geflogen und waren immer zufrieden – doch die Pandemie sorgt wohl für ein übles Sparprogramm was auf den Schultern der Gäste ausgetragen wird. Sehr schade – denn so werden wir wohl zukünftig auf andere Fluggesellschaften ausweichen müssen – die meist die Tickets auch günstiger anbieten, als die LH. 

Zurück zum Reisetag am 25.12.2021, bereits ein paar Tage vor dem Flug bekamen wir eine E-Mail, mit der Bitte, am Reisetag mindestens drei Stunden vor dem Boarding (11:10 Uhr) am Flughafen zu sein, da es dank den Corona Checks zu Verzögerungen beim Check-In kommen kann. Wir haben uns um 8:30 Uhr am Check-In Schalter ans Ende einer langen Schlange angestellt, wo wir dann eine Stunde später unsere Koffer abgeben konnten. Natürlich ist dies ärgerlich, dennoch empfanden wir das nicht als störend, wer in diesen Zeiten verreisen möchte, muss dies in kauf nehmen. 

Durch die Security ging es relativ schnell, dies hat keine 10 Minuten gedauert, doch was dann kam, war der blanke Horror. Abflug war am Gate K/L, wo nicht nur unser Flug abgefertigt wurde, sondern noch drei weitere USA-Flüge (Charlotte, Denver, Los Angeles). Dies hat zur Folge, dass sich über 1.200 Fluggäste in einer Schlange anstellen um den Corona-Test, den Impfstatus und das Einreiseformular überprüft zu bekommen. Alles „zur gleichen“ Zeit. 
Dieser Prozess hatte dann ganze 100 Minuten gedauert, bis wir durch waren. Organisatorisch war das eine Nullnummer – kaum ein Gast wusste, wo er sich anstellen musste, da es zwar eine Beschilderung gab, diese aber 15 Meter vor dem Schalter… dabei waren die Schlangen bereits 50 Meter lang, als wir ankamen. Ein totales Chaos, dazu noch überforderte und genervte Mitarbeiter (was ich bei der Masse absolut verstehen kann). 

So saßen wir dann um 11:45 Uhr auf unseren Plätzen in der A350. Der Abflug war für 12:05 angesetzt, was aber aufgrund der langen Schlangen nicht haltbar war. Dennoch ging es dann eigentlich recht schnell – um 12:45 Uhr war es dann soweit – wir sind gestartet. 

 Was uns noch immer bei der LH gefällt, ist der Umstand, dass selbst bei einem verspäteten Start, die LH Piloten diese Verspätung während des Flugs wieder aufholen. Geplant war die Landung um 17:10 Uhr Ortszeit, tatsächlich sind wir bereits um 16:30 Uhr gelandet. Immer wieder faszinierend wie das LH hinbekommt. Weder bei United noch bei Delta konnten wir das so erleben. 

Wie bereits erwähnt, sind wir mit der Leistung von LH nicht mehr zufrieden. LH möchte zu den „Premium-Fluggesellschaften“ gehören, die Realität sieht jedoch komplett anders aus. Ich hoffe für die LH, dass dies nur eine Corona-Auswirkung ist und sich das wieder einpendelt – ansonsten sehe ich schwarz für den Kranich. 

Wir haben noch den Rückflug, mal sehen, wie sich die LH dann schlägt. Für uns ist es deren letzten Chance, bei uns zu Punkten, und uns davon abzuhalten, zukünftig (auch mit Zwischenstopps) einer anderen Fluggesellschaft die Chance zu geben, uns über die Kontinente zu fliegen.

Leave a Comment